Christian Reiser, Direktor der Gossner Mission

In der Welt zu Hause: Christian Reiser

Seit August 2015 leitet Christian Reiser die Gossner Mission. Für ihn ist klar:  „Die Gossner Mission ist eine Mission auf dem Weg und immer an der Seite der Armen und Benachteiligten. Das gilt bis heute.“

In Afghanistan und Kanada ist er zur Schule gegangen. Als Student leistete er Auslandseinsätze in der Türkei, in Polen und in Indien. In Laoag und Baguio in den Philippinen unterrichtete er Biblische Theologie, und als Auslandspfarrer der EKD arbeitete er im bolivianischen La Paz. Christian Reiser war schon früh in der Welt zu Hause und an Entwicklungszusammenarbeit interessiert. In Köln geboren, zog es ihn 2015 aus Harsewinkel und dem Kirchenkreis Halle/Westfalen (und als Pfarrer der Ev. Kirche von Westfalen) zur Gossner Mission.

Diese habe es bis heute geschafft, jung, lebendig und in Bewegung zu bleiben. Und in ihren Arbeitsbereichen große Wirkung zu entfalten. So Pfarrer Christian Reiser bei seiner Einführungspredigt im Oktober 2015 in der Erlöserkirche Bad Salzuflen. „Es bleibt unsere Aufgabe, unser Profil zu schärfen. Wir müssen rausgehen, wandeln, gewandelt werden."

Die Gossner Mission sei – im Auftrag des Missionsgründers – immer eine „wandernde Mission" gewesen; ein Missionswerk auf dem Weg und in Bewegung. Reiser: „Und in diesem Sinne gehen wir gemeinsam weiter."