Indien - Projekt Gesundheit

Indien: Barfuß-Ärztinnen durchbrechen Teufelskreis

Dorfgesundheit für die Menschen in Govindpur

Armut, Unterernährung, Unwissenheit, Krankheit – viele Menschen im ländlichen Indien sind in diesem Teufelskreis gefangen. Hinzu kommt die ärztliche Unterversorgung auf dem Land. In der Region Govindpur soll sich das ändern! Bitte helfen Sie mit!

 „Von gesunder Ernährung haben viele Adivasi auf dem Land noch nie gehört. Sie erklären sich Krankheiten noch immer mit dem Einfluss böser Geister“, betont Dr. Marshallan Lugun, Arzt aus dem indischen Ranchi. „Bluthochdruck und nicht erkannte Diabetes sind Ursache für zahlreiche Todesfälle, die jedoch vermeidbar wären!“ Auch die hohe Zahl der Malaria-Opfer könnte mit einfachen Mitteln verringert werden.

Gemeinsam mit der Jugendorganisation Sarjom will das Ärzte-Team um Dr. Lugun – alle Ärzte sind darin ehrenamtlich engagiert – diese Probleme in der Region von Govindpur angehen. Zunächst soll der frühere Missionsbungalow zur Gesundheitsstation umgestaltet werden. Dann kann die Dorfgesundheitsarbeit richtig starten. „Mit einem Paket von Maßnahmen können wir 36.000 Menschen rund um Govindpur nachhaltig erreichen“, so der Arzt. Das Projekt der Dorfgesundheitsarbeit soll Hygiene- und Ernährungsfragen bewusst machen; zudem sind monatliche kostenlose Untersuchungen sowie die Ausbildung von sogenannten „Barfußärztinnen“ geplant: Gesundheitspfleger:innen, die vor Ort leben und arbeiten und in die umliegenden Dörfer gehen, um Kranke zu besuchen, zu beraten, zu betreuen.