Seite drucken · Suche · Kontakt · Newsletter · Sitemap · Impressum

Chaurjahari: Hilfe für das Hospital in Nepals Bergen

Dr. Elke Mascher auch in diesem Jahr  im Einsatz

Geld aufzubringen für die Behandlung und die Medikamente – das fällt den meisten Patienten schwer im Missionshospital Chaurjahari in Nepal. Die Menschen sind bitter arm in dieser Bergregion, die zu den abgelegensten Gebieten Nepals zählt. Die meisten ernähren sich von einer Subsistenzwirtschaft, die aufgrund der Höhenlage, der schwierigen klimatischen Bedingungen und der Bodenverhältnisse kaum das Überleben sichert. Die Lebenserwartung liegt bei 58 Jahren.

Trinkwasser gewinnen die Menschen meist aus dem Fluss, der vor allem in der Regenzeit viel Schmutz und Bakterien mitführt. In der Folge erkranken viele an Magen- und Darmkrankheiten, Typhus etc. Auch Tuberkulose und Lepra gehören zu den lebensbedrohlichen Erkrankungen. In dieser Situation leistet das Hospital Chaurjahari ungemein wichtige medizinische Hilfe – unentgeltlich für alle, die in bitterer Armut leben und eine Behandlung selbst nicht bezahlen können.

Mit mobilen Gesundheitseinsätzen sollen zudem jene erreicht werden, die noch weiter abgelegen in den Bergen leben und von sich aus nie zum Krankenhaus kämen: aus Angst vor möglichen finanziellen Forderungen oder schlicht, weil sie gar keine Vorstellung davon haben, was medizinisch machbar ist. So brechen regelmäßig kleine Hospital-Teams für mehrere Tage in die Berge auf, um zu helfen und Vorsorge zu betreiben.

Die Gossner Mission unterstützt den Wohltätigkeitsfonds des Krankenhauses und die mobilen Bergeinsätze sowie den Einsatz der Ärztin Dr. Elke Mascher, die jedes Jahr für einige Monate nach Nepal reist, um das kleine Krankenhaus-Team in Chaurjahari zu unterstützen.

Dr. Elke Mascher war es auch, die innerhalb der Chaurjahari-Hilfe eine neue Initiative gestartet hat: Jedes Neugeborene erhält ein fünfteiliges Kleider-Set, das vor Ort genäht wird. Denn viele Eltern sind so arm, dass sie ihren Säugling normalerweise gleich nach der Geburt in eine gebrauchte Filzdecke wickeln müssen. Das führt zu Hautreizungen und oft zu ernsthaften Infektionen. Nun aber bekommt jedes Baby eine neue saubere Erstausstattung – und damit einen guten Start ins Leben! Diese Aktion Babykleidung läuft nun erfolgreich im zweiten Jahr.

Wir bitten Sie: Helfen Sie mit! Unterstützen Sie die Arbeit im Missionshospital mit Ihrer Spende.

Lesen Sie mehr über die Bergeinsätze des Hospitals. Hier ein Bericht über den von der Gossner Mission finanzierten Einsatz im Frühjahr 2016 (pdf) >>
 
Video über das Hospital Chaurjahari: Eindrücke vom Bergeinsatz



Unser Spendenkonto:
Gossner Mission, Evangelische Bank
IBAN: DE35 5206 0410 0003 9014 91, BIC: GENODEF1EK1
Kennwort: Missionshospital Nepal

Online spenden >>

<< zurück