Seite drucken · Suche · Kontakt · Newsletter · Sitemap · Impressum/Datenschutz
Gossner Mission: Mission mit Herz und Hand
Die Gossner Mission steht an der Seite der Ausgegrenzten und Marginalisierten. Gemeinsam mit unseren Partnern setzen wir uns dafür ein, dass Menschen in Würde und Gerechtigkeit leben, dass sie aus dem christlichen Glauben Hoffnung schöpfen und im Vertrauen auf Gott ihre eigenen Wege selbstbestimmt gehen können. In Übersee und in Deutschland.

Damit wirken wir in der Tradition unseres Missionsgründers Johannes E. Gossner, der vor mehr als 170 Jahren das erste evangelische Krankenhaus in Berlin gründete und zugleich Missionare in die Welt sandte: Handwerker, die die christliche Botschaft verkündeten, aber auch handfeste Hilfe brachten und für die Rechte der Armen stritten. Gossner Mission – das ist Mission mit Wort und Tat, mit Herz und Hand. Von Anfang an.
Gossner Mission Aktuell
Gossner-Delegation sichtet Wiederaufbau in Nepal

Der Besuch der indischen Gossner Kirche und der Wiederaufbau in Nepal stehen im Mittelpunkt einer Reise, zu der eine kleine Delegation der Gossner Mission aufbricht. Mit dabei u.a.: der lippische Landessuperintendent Dietmar Arends (li.), der von Pfarrer Uwe Wiemann aus Bad Salzuflen begleitet wird, sowie Gossner-Direktor Christian Reiser (re.). Nach den schweren Erdbeben in Nepal im April 2015 hatte die Lippische Landeskirche die Hilfsaktion der Gossner Mission mit 25.000 Euro unterstützt. Darüber hinaus gingen zahlreiche Spenden und Kollekten von lippischen Gemeinden  und Einzelpersonen sowie durch die Aktion LIPPE HILFT ein. Der Wiederaufbau in Nepal ist nun abgeschlossen. Dies ist Anlass für den Landessuperintendenten, sich selbst sich selbst ein Bild vom Einsatz der Gelder und der Lage vor Ort zu machen.
(Berlin, 24.10.2018)
Weiterlesen >>
Internationale Gäste diskutieren über „Evangelische Bildung“

Was macht „evangelische“ Bildung aus? Wie lässt sich diese vermitteln? Mit solchen und ähnlichen Fragen beschäftigt sich die erste Ecumenical Academy des Berliner Missionswerkes  vom 15. bis 19. Oktober im Missionshaus. Zum Auftakt dieses neuen Formats lautet das Schwerpunktthema „Global Learning“. Zahlreiche internationale Gäste aus dem Bildungsbereich sind eingeladen, darüber zu diskutieren.  Aus den Partnerorganisationen der Gossner Mission nehmen Nitasha Kandulna, Lehrerin an einer Mädchenschule in Ranchi/Indien, und Melvin Kasontobwa, Direktor einer Jungenschule in Kafue/Sambia, teil. Die Tagung schließt mit der Übergabe einer gemeinsamen Erklärung an den Berliner Bischof Dr. Markus Dröge.
(Berlin, 15.10.2018)
Weiterlesen >>