Seite drucken · Suche · Kontakt · Newsletter · Sitemap · Impressum

Häufig gestellte Fragen

Wie kann ich meine Adresse ändern?

Schreiben Sie uns eine E-Mail (info@gossner-mission.de) und teilen Sie uns Ihre neue Adresse mit.
Alternativ können Sie auch anrufen:

Andrea Boguslawski, Tel. 030-24344  5750

Warum bekomme ich Post von der Gossner Mission, obwohl ich vor einiger Zeit mitgeteilt habe, dass ich keine Post mehr möchte?

Die Adresslisten werden bereits einige Tage vor dem Versenden der Zeitschrift oder anderer Post jeweils aktuell zusammengestellt. Änderungen, die kurz zuvor  in unserer Datenbank vorgenommen wurden, können dann beim Versand leider nicht mehr berücksichtigt werden. So kann es vorkommen, dass Sie trotz Ihres Schreibens noch einmal Post von uns bekommen. Wir bitten um Ihr Verständnis.

Erhalte ich eine Spendenbescheinigung zur Vorlage beim Finanzamt?

Ja, Spenden an die Gossner Mission sind steuerlich absetzbar. Ab einer Spende von 25 Euro stellt Ihnen die Gossner Mission eine Zuwendungsbestätigung aus,die am Anfang des Folgejahres automatisch versandt wird. Bei niedrigeren Spenden legen Sie bitte "Abriss-Schein" Ihrer Spendenüberweisung dem Finanzamt vor.

Wie wird die Spendenpraxis der Gossner Mission kontrolliert?

Der Kirchliche Rechnungshof der Evangelischen Kirche Berlin-Brandenburg-schlesische Oberlausitz prüft und attestiert jährlich die ordnungsgemäße Rechnungslegung.

Das  Finanzamt prüft regelmäßig, ob die Voraussetzungen für die Gemeinnützigkeit weiter vorliegen.

Die Stiftungsaufsicht der Berliner Justizverwaltung prüft ebenfalls regelmäßig.

Schließlich prüft das Deutsche Zentralinstitut für soziale Fragen (DZI) jedes Jahr die Einhaltung ihrer hohen Standards bezüglich der „zweckgerichteten, sparsamen und wirksamen Mittelverwendung“,  der Rechnungslegung und der Transparenz. Mit dem DZI-Siegel, das die Gossner Mission nunmehr schon seit 2011 zuerkannt bekommt, bestätigt dieses renommierte Prüfinstitut, dass die Gossner Mission mit den ihr anvertrauten Geldern verantwortungsvoll umgeht. Damit zählen wir zu den rund 230 bundesweit anerkannten und empfohlenen Spendenwerken Deutschlands.

Warum gibt die Gossner Mission Geld für Öffentlichkeitsarbeit aus?

Als unabhängiges Werk ist die Gossner Mission auf Spenden angewiesen, ansonsten könnte sie ihre Hilfe für die Menschen in Indien, Nepal, Sambia, Uganda und Deutschland nicht aufrechterhalten. Damit auch künftig Spenden eingehen, ist es wichtig, über die Arbeit der Gossner Mission zu informieren. Das geht nur mit gezielter Öffentlichkeitsarbeit.

Wie informiert die Gossner Mission ihre Spenderinnen und Spender?

Die Gossner Mission betrachtet es als eine Verpflichtung, ihre Spender/innen regelmäßig über die Verwendung des Spenden und über die laufende Arbeit zu informieren. Sie tut dies vor allem über die dreimal pro Jahr erscheindene Gossner-INFO, aber auch über den Jahresbericht, über Webseite und Newsletter. Zudem erhalten unsere Spender/innen regelmäßig Dankbriefe, in denen über die Verwendung ihrer Spende berichtet wird.

Wie viele Beschäftigte gibt es bei der Gossner Mission?

„Derzeit (2017) gibt es sechs Beschäftigte in der Berliner Dienststelle. Dabei handelt es sich um zwei volle und zwei halbe Stellen sowie zwei geringfügige Beschäftigungen. Die drei höchsten Jahresgehälter lagen 2015 brutto zwischen 27.268 und 62.949 Euro. Dabei leitet die Öffentlichkeitsreferentin zugleich das Öffentlichkeitsreferat des Berliner Missionswerkes und ist somit nicht in vollem Umfang in der Gossner Mission engagiert.

Das kleine Team in der Dienststelle stützt sich auf zahlreiche ehrenamtlich Tätige in verschiedenen Regionen der Bundesrepublik. Nur so kann es die anfallenden Aufgaben bewältigen, die Kontakte in die Regionen wahren und dabei gleichzeitig effektiv und Kosten sparend tätig sein.“


In welchen Kooperationen arbeitet die Gossner Mission mit?

Die Gossner Mission kooperiert seit 2011 eng mit dem Berliner Missionswerk, mit dem es punktuell einen Austausch an Leistungen und Personal gibt.

Darüber hinaus ist die Gossner Mission Mitglied u.a.
-  im Dachverband der Missionswerke, Evangelisches Missionswerk (EMW), Hamburg
-  in der United Mission to Nepal (UMN), Katmandu
- in der Adivasi Koordination e.V., Kassel
- im Nepal-Dialog-Forum
- in der Berliner Gesellschaft für Missionsgeschichte, Berlin