Seite drucken · Suche · Kontakt · Newsletter · Sitemap · Impressum/Datenschutz

Zukunft für Assam: Ihre Spende hilft

Karbi Anglong – das ist eine Region „am Ende der Welt“. 4000 Quadratkilometer im indischen Bundesstaat Assam, meist von Urwald bedeckt. Hier lebt das Volk der Karbi in großer Armut und Abgeschiedenheit. Mehr als die Hälfte der Dörfer hat keinen Anschluss an Straßen, an Stromversorgung oder medizinische Versorgung. Die hygienischen Bedingungen sind katastrophal. Ein neues Dorfentwicklungsprogramm nimmt den ganzen Menschen in den Blick.

Es gibt kein sauberes Trinkwasser; die Menschen schöpfen ihr Wasser aus Teichen, Flüssen und Bächen, die oft verschmutzt sind. Einzige Einkommensquelle der Bevölkerung ist die Landwirtschaft. Auf ihren kleinen Feldern bauen die Menschen Reis, Mais und Gemüse an sowie Senf, Sesam, Ingwer und Chili.

Die Gossner-Gemeinden vor Ort wollen helfen und die Lebensverhältnisse aller Menschen verbessern. „Wir wollen eine Entwicklung anstoßen“, betont Pfarrer Barnabas Terang, „die sich nicht nur auf die wirtschaftliche Situation bezieht, sondern den ganzen Menschen in den Blick nimmt.“


Zu den wesentlichen Zielen des Programms gehören:

- Wissen über Vorsorge und Hygiene vermitteln
- Aufbau und Erweiterung von Schulen (Die Analphabetenrate liegt zurzeit bei 47 Prozent!)
- Vermittlung effizienter und nachhaltiger landwirtschaftlicher Methoden
- Bildung dörflicher Selbsthilfegruppen, die den Anbau von Grundnahrungsmitteln organisieren und lokal vermarkten
- Einkommen schaffende Maßnahmen für Frauen
- Vermittlung von Wissen über die Rechte und Pflichten der indigenen Bevölkerung
- Unterstützung für die sehr weit auseinander liegenden Gossner-Gemeinden, damit sie die Gesamtentwicklung der Region vorantreiben können
- Vernetzung zwischen den Dörfern

Die Vorbereitung des Projektes mit Workshops und Arbeitsgruppen ist bereits gestartet. Die Hauptphase des Programms soll 2016 anlaufen und bis 2019 dauern. Die Gesamtkosten für diese drei Jahre belaufen sich auf rund 110.000 Euro.

Die Evangelische Kirche im Rheinland hat auf Antrag der Gossner Mission das Startkapital zugesagt (16.000 Euro); bei der Inititaitive "Kirchen helfen Kirchen" (Brot für die Welt) sind 75.000 Euro beantragt. Dir Eigentanteil der Gossner Mission liegt zunächst bei 20.000 Euro.

Daher sind weitere Spenden dringend nötig, um den Menschen in Assam zu helfen. Bitte unterstützen Sie das Dorfentwicklungsprogramm der indischen Gossner-Gemeinden in Assam!

Projektkosten: 111.000 €
Projektdauer:   bis 2019

Bitte unterstützen Sie die Menschen in Assam


Ihr Ansprechpartner:
Wolfram Walbrach, Projektkoordinator
Tel. 030/24344 5756 oder wolfram.walbrach@gossner-mission.de


Unser Spendenkonto:
Gossner Mission, Evangelische Bank
IBAN: DE35 5206 0410 0003 9014 91, BIC: GENODEF1EK1
Kennwort: Assam

Online Spenden >>


<< zurück