Seite drucken · Suche · Kontakt · Newsletter · Sitemap · Impressum/Datenschutz

Weltwärts: Plätze in Indien und Uganda frei

Mitarbeit in der Bildungsarbeit weltweit

Fremde Kulturen entdecken, andere Lebens- und Glaubensgewohnheiten kennenlernen, sich selbst in einem neuen Umfeld erproben – diese und viele weitere Erfahrungen werden über ein Freiwilligenprogramm im Ausland möglich. Für das Jahr 2020/2021 sind noch Plätze frei: in Indien und in Uganda. Oder genauer: im Martha-Kindergarten (Foto) unserer Partnerkirche in Chaibasa (Indien) sowie in der Gulu Primary School (Uganda). Bei diesen weltwärts-Einsatzplätzen arbeitet die Gossner Mission mit ihrem Kooperationspartner Berliner Missionswerk zusammen. Bewerbungen sollten bis 15 Januar, vorliegen: mail@gossner-mission.de


Der Martha-Kindergarten in Chaibasa ist eine Einrichtung der indischen Gossner Kirche und wurde 2019 eröffnet. Im reformpädagogisch ausgerichteten Kindergarten werden 30 Kinder einkommensschwacher Familien im Alter von 1 bis 5 Jahren ganzheitlich und kindgerecht auf das spätere Schulleben vorbereitet. Die Freiwilligen unterstützen die Erzieherinnen des Martha-Kindergartens bei der Betreuung der Kinder und bringen sich dabei kreativ in die Gestaltung des Tagesablaufs mit ein. Zu den Aufgaben gehört u.a. die Mitarbeit bei Basteln, Zeichnen, Bewegungsspielen und Sport, bei pädagogischen Übungen wie Farben- und Formlehre sowie bei der Einführung in das Allgemeinwissen (Natur, Tiere, Essen, etc.).

Der Kindergarten liegt auf dem Kirchengelände im Herzen der Kleinstadt Chaibasa. Auf diesem Gelände befinden sich darüber hinaus vier Schulen, ein Studentinnenwohnheim und ein Jugendzentrum. Die Freiwilligen sind auf dem Kirchengelände untergebracht.

Die Gulu Primary School in Uganda ist eine gemischte Tages- und Internatsschule, die inklusive Bildungsansätze verfolgt. Die Schule bietet qualitative Bildungsangebote um seh- und körperbehinderte Kinder, aber auch Kinder ohne Einschränkungen den Erwerb von akademischen Erfolgen, Sozialkompetenz und Alltagsfähigkeiten zu ermöglichen. In ihrem Bemühungen v.a. um die sehbehinderten Kinder ist die Schule einzigartig in Uganda. Sie verfolgt einen ganzheitlichen Ansatz.

Besonders im Bereich der vielfältigen außerschulischen Aktivitäten bieten sich zahlreiche Einsatzmöglichkeiten für Freiwillige, beispielsweise bei der Planung von sportlichen Aktivitäten oder durch Umwelt- und Gesundheitsprojekte, die zu einem gesunden und nachhaltigen Lebensstil motivieren sollen. Musikalisch und künstlerisch begabte Freiwillige können sich darüber hinaus in Chorprojekten und in den Theater- und Tanz AGs der Schule engagieren. Die Freiwilligen werden auf dem Gelände der Schule untergebracht.

Hier gibt es weitere Infos zum Programm: www.berliner-missionswerk.de >>

Oder einfach anrufen:
Freiwilligenprogramm des Berliner Missionswerkes: Tel. 030/24344 - 5759


<< zurück