Seite drucken · Suche · Kontakt · Newsletter · Sitemap · Impressum/Datenschutz

Projekt 1: Jugendliche in Mugu/Nepal

Erfolgreiches Multiplikatorensystem

In den Bergen Nepals kümmern sich junge Menschen um Themen wie Bildung, Hygiene, Sauberkeit, gesunde Ernährung, Kinderrechte und Kinderpartizipation. Und sie bringen viel ins Rollen! Die Gossner Mission finanziert dieses Projekt, das die Vereinigte Nepalmission (United Mission to Nepal, UMN) ins Leben gerufen hat und begleitet: das „child-to-child“-Programm oder wie es auch genannt wird: "Jugend an die Macht"!

Hinter dem knappen Slogan verbirgt sich ein Zukunftsprogramm für die ganze Region:  In mittlerweile 28 Dörfern treffen sich knapp 500 Mädchen und Jungen in örtlichen „Jugendclubs“. Sie lernen gemeinsam, diskutieren – und krempeln manches um.  

Der Bergdistrikt von Mugu gehört zu den abgelegensten und ärmsten Regionen Nepals. Das Hochgebirge an der Grenze zu China ist sehr dünn besiedelt. Die Menschen – nur  49 Prozent können lesen und schreiben – leben von Landwirtschaft und Viehzucht. Im Sommer ziehen sie weiter hinauf in die Berge, um seltene Pilze und medizinische Kräuter für den Verkauf zu sammeln.

Im Rahmen des „Child to Child“-Projektes werden derzeit 28 „Jugendclubs“ intensiv unterstützt; weitere Clubs locker begleitet. Ein solcher Jugendclub hat in der Regel 15 bis 20 Mitglieder im Alter von 12 bis 18 Jahren. Sie treffen sich in der Anfangsphase wöchentlich, um zu diskutieren, gemeinsam Schulaufgaben zu machen, Aktionen in der Gemeinde zu planen und zu musizieren. Anfangs werden vor allem Fragen der Gesundheit und Hygiene behandelt, aber auch der Schulbesuch und soziale Fragen, die für die Jugendlichen besonders wichtig sind.

Was haben die Clubs bisher erreicht?

- Die Jugendlichen haben gelernt, öffentlich zu sprechen und ihre Anliegen vorzutragen.

- Sie diskutieren über ungerechte Verhältnisse in ihren Gemeinden, z. B. die Benachteiligung von Frauen und Mädchen, aber auch über Kastenbeziehungen. 

- Die Clubs organisieren Kampagnen, etwa für Sauberkeit im Dorf, und sammeln Abfall und Unrat ein, halten die Wasserstellen sauber und klären in ihren Familien zu Gesundheits- und Hygienefragen auf.

- Sie diskutieren über das richtige Heiratsalter. Viele Jugendliche heiraten schon vor dem gesetzlichen Mindestalter von 18 Jahren. In einigen Clubs verpflichten sich die Mitglieder, zunächst ihre Ausbildung abzuschließen und nicht zu früh das erste Kind zu bekommen.

- Clubmitglieder gehen regelmäßig zur Schule und nehmen aktiv am Unterricht teil. Das ist in dieser Region insbesondere für Dalit-Gemeinden keine Selbstverständlichkeit.

- Sie spielen Theater und produzieren regelmäßig Wandzeitungen, die in einem Mitteilungskasten im Dorf aufgehängt werden.

- In den Clubs wird auch gespielt, getanzt und Musik gemacht.

- Viele der Jugendlichen haben gelernt, dass sie in ihrem Dorf selbst etwas ändern können, dass sie ihre Lebensbedingungen mit kleinen Schritten verbessern können, dass es wichtig ist, in die Schule zu gehen und sich mit anderen zusammenzutun, um etwas zu erreichen. Für viele andere sind sie zu Vorbildern geworden.

Wir freuen uns auf euere Konfi-Gabe für dieses Projekt in Nepal!

Unser Spendenkonto:
Gossner Mission, Evangelische Bank
IBAN: DE35 5206 0410 0003 9014 91, BIC: GENODEF1EK1
Kennwort: Mugu

Sicher online spenden >>

<< zurück