Seite drucken · Suche · Kontakt · Newsletter · Sitemap · Impressum/Datenschutz

Lippe: Partnerschaft zur Gossner Kirche vertiefen

Festgottesdienst in Lemgo erinnert an Jubiläum

Mit einem Festgottesdienst erinnert  der Lippische Freundeskreis der Gossner Mission an das Jubiläum der indischen Gossner Kirche: am Sonntag, 26. Januar, 10 Uhr, in St. Nicolai Lemgo. Predigen wird Kirchenrat Tobias Treseler, ehemals Direktor der Gossner Mission. In der Region Lippe bestehen zahlreiche Verbindungen zur Gossner Kirche, die 2019 ihre 100-jährige Unabhängigkeit feierte. An den zentralen Festivitäten in Ranchi hatten neben Treseler auch Ökumenereferent Dieter Bökemeier und der lippische Pfarrer Stefan Schmidtpeter teilgenommen.


„Die Kontakte zwischen der Region Lippe und der Gossner Kirche sind älter als die indische Kirche selbst“, betont Kirchenrat Tobias Treseler (li.). In seinem Grußwort in Ranchi berichtete er von „Louise Bergemann aus dem Lippischen“, wie sie in alten Dokumenten genannt wird, und vom Lemgoer Pfarrer Ferdinand Clemen. Beide hatten Mitte des 19. Jahrhunderts vom Berliner Missionsgründer Johannes E. Goßner und seiner Arbeit in Deutschland und in Übersee erfahren.

Genau wie Goßner predigte Pfarrer Clemen aufwühlend und mitreißend, so dass die Kirche stets bis auf den letzten Platz besetzt war. Er gründete in Lemgo, wie Goßner in Berlin, eine „Kinderbewahranstalt“, einen Männer- und Jünglingsverein und einen „Enthaltsamkeitsverein“. Ziel dieser Tätigkeiten war es, sozial Schwachen Unterstützung zukommen zu lassen. So konnten Familien, in denen beide Elternteile täglich viele Stunden hart arbeiten mussten, ihre Kinder in den „Bewahranstalten“ oder Kindergärten betreuen lassen. 

Louise Bergemann dagegen war in Landwirtschaft und Tischlerei sowie in Eisen- und Holzarbeiten ausgebildet und ließ sich 1847 von Johannes E. Goßner als Missionarin nach Indien entsenden, wo sie kurze Zeit später verstarb. Die Verbindung zahlreicher lippischer Bürgerinnen und Bürger nach Indien aber blieb bis heute bestehen.

Beim Besuch in Ranchi im Oktober 2019 hob Kirchenrat Tobias Treseler die Bedeutung des persönlichen Austauschs hervor. „Mehr als 50 Frauen und Männer aus Lippe haben in den vergangenen zehn Jahren die Gossner Kirche besucht.“ Besonders zu erwähnen seien darüber hinaus der Lippische Freundeskreis der Gossner Mission, das deutsch-indische Theaterprojekt und natürlich auch die Aktion LIPPE HILFT, über die der Freundeskreis seit nun schon 15 Jahren Spenden für Projekte vor allem in Indien sammele. „Rund 100.000 Euro dürften dabei bislang zusammen gekommen sein.“

Lippische Landeskirche und indische Gossner Kirche möchten ihre Beziehungen vertiefen. So reiste Landessuperintendent Dietmar Arends bereits 2018 nach Indien und lud im Gegenzug  den leitenden indischen Bischof Johan Dang (Foto: 3.v.re.) im Frühjahr 2019 ein, an der Belhar-Konferenz und der Eröffnungssynode der Landeskirche in Detmold teilzunehmen.
(Berlin, 22.01.2019)

Fotos:
1 Entsandte der Lippischen Landeskirche mit Bischof Johan Dang bei den Jubiläumsfeierlichkeiten in Ranchi im Oktober 2019.
2 St. Nicolai Lemgo





<< zurück