Seite drucken · Suche · Kontakt · Newsletter · Sitemap · Impressum/Datenschutz

Indien: Neue Unterstützung fürs Gossner-Team

Für die Partnerschaft: Mukut Bodra folgte Alexander Nitschke nach 

Seit 1. November neu im Gossner-Team: Mukut Bodra ist neuer Liaision Officer der Gossner Mission in Indien. Der 33-Jährige engagiert sich bereits seit zahlreichen Jahren für und mit der Gossner Mission. Im Herbst 2014 kam er als erster Süd-Nord-Freiwilliger nach Berlin. Anschließend  betreute er mehrere Partnerschaftsprojekte. Vor allem die Arbeit der Martha-Kindergärten ist ihm ans Herz gewachsen. Bodra folgt Alexander Nitschke nach, der in Ranchi eine neue Aufgabe übernommen hat. Der Kontakt zur Gossner Mission bleibt aber erhalten: Nitschke steht weiterhin für Sonderaufgaben in Indien zur Verfügung.


Mukut Bodra nimmt seine Arbeit in einer schwierigen Phase auf. Besuche in Indien sind zurzeit nicht möglich, und auch Besuche der indischen Partner in Deutschland sind seit März ausgeschlossen. Trotzdem: „Ich freue mich sehr über diese offizielle Beauftragung durch die Gossner Mission“, sagt der studierte Wirtschaftswissenschaftler. „Und ich hoffe, dass die Partnerschaftsarbeit bald wieder durch Begegnungen vertieft werden kann.“

Mukut Bodra stammt ursprünglich aus einem kleinen Dorf im Kirchenkreis Singhbhum – oder „einem kleinen Dorf mitten im Dschungel“, wie er selbst sagt. Um eine weiterführende Schule besuchen zu können, wohnte er später bei seinem Onkel in Chaibasa. Und dort traf er 2002 zum ersten Mal BesucherInnen aus Berlin, die im Rahmen eines Partnerschaftsprogramms nach Indien gekommen waren. „Das hat für mich vieles verändert und hat meinem Leben neue Impulse gegeben. Dafür bin ich sehr dankbar“, sagt der 33-Jährige heute.

Begegnungen, Besuche und das Engagement für deutsch-indische Partnerschaften bestimmten fortan einen Großteil seines Lebens. So kam er im November 2014 zum ersten Mal nach Deutschland – als erster Süd-Nord-Freiwilliger der Gossner Mission. Darauf folgten zahlreiche Besuche; vor allem in Schul- und Jugendaustauschprogrammen ist Bodra engagiert. Zudem setzt er sich für die Ausweitung des Martha-Kindergartenprogramms in der Gossner Kirche ein: „Ich habe in Deutschland gesehen, wie bereichernd es ist, wenn Kinder spielerisch lernen – und nicht schon im Kindergarten still sitzen und das ABC pauken müssen.“

Die Aufgabe des Liaison Officer in Ranchi ist es, vor Ort als Verbindungsmann der Gossner Mission zur Gossner Kirche zu fungieren. Diese Stelle hatte seit 2009 – mit Unterbrechungen – Alexander Nitschke inne. Der gebürtige Berliner wendet sich nun neuen Aufgaben in Ranchi zu: Im Auftrag von Brot für die Welt arbeitet er im dortigen YMCA mit. „Wir freuen uns, dass Alex Nitschke uns weiterhin für Sonderaufgaben zur Verfügung steht“, betont Direktor Christian Reiser. „Im Laufe der Jahre ist ein enges Vertrauensverhältnis entstanden. Wir danken Alex Nitschke für sein großartiges Engagement in den vergangenen Jahren und freuen uns auf eine nun intensivere Zusammenarbeit mit Mukut Bodra!"
(Berlin, 5.11.2020)

Fotos: 
- oben: Mukut Bodra
- unten: Alexander Nitschke



<< zurück