Seite drucken · Suche · Kontakt · Newsletter · Sitemap · Impressum/Datenschutz

Gossner Mission: Kuratorium fit für die Zukunft

Zu den "Neuen" gehört die Berliner Regionalbischöfin Ulrike Trautwein

Das Kuratorium der Gossner Mission verjüngt und erweitert sich. In seiner Herbstsitzung wählte das Gremium 13 Kurator:innen und 12 Stellvertreter:innen für die neue Wahlperiode, die im März 2022 beginnen und sechs Jahre dauern wird. Im neuen Kuratorium werden vier ehemalige Freiwillige vertreten sein, die ein Jahr in Indien, Sambia oder Uganda absolviert haben, sowie natürlich viele verdiente Gossner-Freundinnen und Freunde. Zu den Neuen gehört auch die Berliner Regionalbischöfin Ulrike Trautwein, die ihrer Mitarbeit im „Missionsjuwel Gossner Mission“, wie sie betonte, gespannt entgegenblickt. Neben den gewählten Kurator:innen sind Delegierte der unterstützenden Landeskirchen im Kuratorium vertreten.


Die Selbstvorstellung der Kandidatinnen und Kandidaten in der Berliner Bartholomäuskirche zeigte die ganze Bandbreite des Engagements derjenigen auf, die im Kuratorium der Gossner Mission mitarbeiten möchten.

Während etwa Pfarrer Michael Heß aus Westfalen darauf verwies, dass seine Mutter als Missionarstochter am Brahmaputra zur Welt gekommen sei und er daher eine besondere Liebe zu den Menschen in Indien und zur Gossner Kirche entwickelt habe, blickte Student Lars Ulferts aus Tübingen voller Begeisterung auf sein Jahr in Uganda zurück. Pfarrer Uwe Wiemann aus Lippe, der am ersten Tag seines Ruhestands eigens zur Sitzung nach Berlin gekommen war, betonte, weiterhin „lernen“ und Impulse von den Marginalisierten im globalen Süden auffangen zu wollen. Ronja Rihlmann berichtete von ihrem Freiwilligen-Jahr in Sambia und verwies darauf, dass bereits ihr Schwiegervater der Gossner Mission und vor allem der Mainzer Arbeit sehr verbunden gewesen sei. 25 Lebenswege, 25 unterschiedliche Gossner-Bezüge…

„Sich mit so vielen Menschen gemeinsam für die Arbeit der Gossner Mission zu engagieren, das motiviert ungemein für die Zukunft“, betonte Dr. Helmut Kirschstein (Foto: links), ehrenamtlicher Vorsitzender des Werkes und Superintendent in Norden/Ostfriesland. „Den ,Neuen´ ein herzliches Willkommen. Ich freue mich auf die Zusammenarbeit mit allen! “

In der neuen Wahlperiode ab März 2022 werden folgende Kurator:innen in dem Aufsichtsgremium vertreten sein (in alphabetischer Reihenfolge):
Monika Bauer
Michael Brandt
Heidrun Fritzen
Jörg Michael Heß
Johannes Heymann
Dr. Helmut Kirschstein 
Gerard Minnaard
Hilke Osterwald
Ronja Riehlmann
Michael Schaper
Hanna Töpfer
Ulrike Trautwein
Lars Ulferts

Stellvertreter:innen (in alphabetischer Reihenfolge) werden sein:
Lisa Bloem
Steve Dreger
Dr. Constance Hartung
Sven Niklas Heiler
Frank Meyke
Dorothee Niederlag
Christa Olearius
Heidrun Riedel
Rainer Stecker
Nieke Weinast
Uwe Wiemann
Katja Woßmann

Fotos: 
- Regionalbischöfin Ulrike Trautwein (Foto: EKBO)
- Schwerpunktthema der Sitzung war der Rückblick auf die Gossner-Geschichte. Vorsitzender Dr. Helmut Kirschstein (li.) mit Ernst Gottfried Buntrock und Direktor Christian Reiser. (Foto: Jutta Klimmt) 


(Berlin, 3.10.2021)




<< zurück