Seite drucken · Suche · Kontakt · Newsletter · Sitemap · Impressum
Erdbebenhilfe: An der Seite der Ärmsten
Am 25. April 2015 wurde Nepal von einem Erdbeben erschüttert. Tausende Menschen kamen zu Tode; Hunderttausende verloren ihren Besitz, ihre Häuser, ihre Lebensgrundlage. Ein Jahr später leiden die Menschen in Nepal noch immer. Die Gossner Mission ist an der Seite der Ärmsten: Wir bauen Schulen und kümmern uns um die Familien. Wir stärken Frauen und Mädchen und helfen den Bauern, wieder Fuß zu fassen.
Wir schaffen Arbeitsplätze und bieten den Traumatisierten psycho-soziale Beratung an. Bitte helfen Sie uns dabei!
Weiterlesen
Chaurjahari: Hilfe für das Hospital in Nepals Bergen
Kinder sitzen vor der Krankenhaustür. Ihre Gesichter sind schmerzverzerrt. Neben ihnen verzweifelte Mütter und Großmütter, kranke Babys auf dem Arm. Manche Patienten sind vier Tage lang über Stock und Stein hierhier gelaufen. Immer in der Hoffnung auf ärztliche Hilfe in dem kleinen Missionshospital von Chaurjahari. Andere kommen mit Lungenentzündungen, mit Tuberkulose oder Lepra, mit Magen-Darm-Infektionen und Wurmerkrankungen.
Bitte helfen Sie uns, das kleine Missionshospital in seiner Arbeit für die Armen zu unterstützen!
Weiterlesen
Kinder an die Macht: Hoffnung für die Bergregion Mugu
24 Mädchen, alle zwischen 12 und 21 Jahren alt, alle aus unsäglich armen Familien stammend: Was können die bewirken in einer Region, in der die Menschen jeden Tag aufs Neue um ihr Überleben kämpfen? 24 Mädchen, unterernährt, hungrig und schüchtern, was können die tun?! Sie können ein gewaltiges Schneeballsystem ins Rollen bringen. Aber dafür ist finanzielle Hilfe nötig. Bitte helfen Sie mit. Unterstützen Sie unsere Bildungsarbeit in der Bergregion Mugu.
Weiterlesen
Sagarmatha: Symbol für eine bessere Zukunft
Christen brauchen einen Raum zum Beten. Christen in Nepal brauchen aber auch einen Raum, um ungestört zusammen zu kommen, um sich gegenseitig zu stützen und zu helfen. Das Gemeindehaus der christlichen Sagarmatha-Gemeinde in Kathmandu ist für die Frauen und Männer zum Mittelpunkt ihres Lebens geworden. Doch das Gemeindehaus ist viel zu klein. Die Gemeinde will ein neues errichten.
Weiterlesen