Seite drucken · Suche · Kontakt · Newsletter · Sitemap · Impressum/Datenschutz
Corona: Weltweites Gebetsnetz für Menschen in Nepal
Inmitten der Corona-Pandemie lädt die UMN –  die langjährige Gossner-Partnerorganisation in Nepal –  alle UnterstützerInnen ein, sich einer weltweiten Gebetsgemeinschaft anzuschließen. „Bitte beten Sie täglich mit uns, dass die MitarbeiterInnen und NachbarInnen unserer Krankenhäuser sowie alle Menschen in Nepal vor dem Virus geschützt sind und keine Angst haben müssen“, bittet UMN-Direktor Joel Hafvenstein. Die Krankheit breite sich immer stärker im Land aus. Tägliche Gebetszeit in Nepal soll 15 Uhr sein.
(Berlin, 15.07.2020)
Weiterlesen
Indien: In der Pandemie hilft die Gossner Kirche den Ärmsten
„Die Gossner Kirche steht seit Beginn des Lockdowns in Indien an vorderster Front, um den Armen und Bedürftigen in ihren Regionen zu helfen“, heißt es im aktuellen Newsletter der Vereinigten Evangelisch-Lutherischen Kirche in Indien. In Ranchi zum Beispiel startete die dortige Gemeinde eine große Hilfskampagne zur Verteilung von Trockenrationen für 1.500 Familien. Auch die Jugend der Gossner Kirche beteiligte sich, indem sie auch Familien aufsuchte, die sonst keine Hilfe erhalten. Die Gossner Kirche identifizierte zudem besonders gefährdete Familien aus jeder ihrer sechs Diözesen, und unterstützte sie ebenfalls mit Trockenrationen.
(Berlin, 7.07.2020)
Weiterlesen
Sambia: Seit 50 Jahren an der Seite der Menschen
Es war Staatspräsident Kenneth Kaunda persönlich, der die Gossner Mission vor 50 Jahren nach Sambia holte: Wegen eines Staudamm-Baus waren Zehntausende Tonga zwangsumgesiedelt worden. Sie verloren ihre Lebensgrundlage am Sambesi, was zu Missernten und sozialen Spannungen führte. Die Gossner Mission entsandte engagierte Fachkräfte; es ging um Landwirtschaft, Ernährungssicherung und Frauenförderung. 50 Jahre an der Seite der Menschen in Sambia: Dies war Thema im Kuratorium der Gossner Mission in seiner jüngsten Sitzung. In einem Videoclip blickt der Vorsitzende Harald Lehmann auf die Anfänge der Arbeit in Sambia zurück. 
(Berlin 25.06.2020)
Zum Videoclip (YouTube) >>
Nepal: Chaurjahari kämpft gegen Corona
Am Hospital Chaurjahari in Nepal spitzt sich die Situation dramatisch zu. Das Krankenhaus berichtet von zwölf Covid 19-Patienten und mehreren Menschen mit verdächtigen Symptomen. Zudem wurde ein Mitarbeiter positiv getestet, so dass zwei Ärzte und weitere Mitarbeitende in Quarantäne gehen mussten. „Bitte nehmt die Menschen und unser Krankenhaus in euer Gebet auf!“, sendet Kapil Sharma, Direktor der Trägergesellschaft, eine verzweifelte  E-Mail nach Deutschland.  Das Hospital Chaurjahari ist Covid 19-Zentrum für die gesamte Region und leidet zudem seit Monaten  unter den Folgen des strengen Lockdowns im Land.
(Berlin, 23.06.2020)
Weiterlesen
Gossner Mission: Kuratorium blickt nach Sambia
Rund zwei Monate später als ursprünglich geplant, kommt das Kuratorium der Gossner Mission zu seiner Frühjahrsitzung 2020 zusammen. Am 19./20. Juni nimmt das Aufsichtsgremium in Berlin vor allem die Entwicklung in Sambia in den Blick: „Das Gossner-Engagement dort besteht seit 50 Jahren – Anlass genug für einen Rückblick sowie das Beleuchten der aktuellen Tendenzen“, betont Direktor Christian Reiser. Die zunächst für April geplante Sitzung hatte wegen der Corona-Pandemie verschoben werden müssen.“
Mehr zum Arbeitsgebiet Sambia >>
(Berlin, 10.06.2020)

<< vorherige Seite 6-10 von 635 nächste Seite >>