Seite drucken · Suche · Kontakt · Newsletter · Sitemap · Impressum/Datenschutz
Gossner Mission: Mission mit Herz und Hand
Die Gossner Mission steht an der Seite der Ausgegrenzten und Marginalisierten. Gemeinsam mit unseren Partnern setzen wir uns dafür ein, dass Menschen in Würde und Gerechtigkeit leben, dass sie aus dem christlichen Glauben Hoffnung schöpfen und im Vertrauen auf Gott ihre eigenen Wege selbstbestimmt gehen können. In Übersee und in Deutschland.

Damit wirken wir in der Tradition unseres Missionsgründers Johannes E. Gossner, der vor mehr als 170 Jahren das erste evangelische Krankenhaus in Berlin gründete und zugleich Missionare in die Welt sandte: Handwerker, die die christliche Botschaft verkündeten, aber auch handfeste Hilfe brachten und für die Rechte der Armen stritten. Gossner Mission – das ist Mission mit Wort und Tat, mit Herz und Hand. Von Anfang an.
Gossner Mission Aktuell
Löhne: Gast aus Indien predigt

Die Gemeinde Löhne begrüßt im Gottesdienst demnächst einen besonderen Gast: Prashanti Jojo ist eine junge Frau aus Indien, die zur Gossner Kirche gehört und seit einigen Monaten ein Praktikum in der Region macht; zurück in Indien wird sie als Pastorin arbeiten. Am Sonntag, 7. Juli, wird sie in der Martin-Luther-Kirche predigen und im Anschluss an den Gottesdienst zum Gespräch in der Gemeinde sein. Seien Sie neugierig!
(Berlin, 25.06.2019)
Weiterlesen >>
Jubiläum: Delegation besucht Nordwest-Kirche

100 Jahre Autonomie der indischen Gossner Kirche – ein Anlass zum Feiern. Bevor jedoch die Gossner Kirche im Oktober dieses Jubiläum in Ranchi begeht, lädt die von ihr abgespaltene Nordwest-Gossner Kirche zu Festivitäten am Gründungstag 10. Juli ein. Auf ihre Einladung hin hat die Gossner Mission eine Delegation entsandt, die vom stellvertretenden Kuratoriumsvorsitzenden, Superintendent Dr. Helmut Kirschstein aus Norden, sowie Pfarrer i. R. Michael Heß aus Westfalen geleitet wird. „Wir wollen mit der Nordwest-Kirche feiern“, betont Dr. Kirschstein, aber die Frage der Versöhnung werden wir natürlich nicht unerwähnt lassen.“
(Berlin, 13.06.2019)
Weiterlesen >>